Hundeglück auf Reisen: Die besten Tipps für Urlaub mit Hund

Tipps für Urlaub mit Hund

Planst du eine Reise mit deinem Vierbeiner? Ich verrate dir die besten Tipps für Urlaub mit Hund, damit die Zeit spaßig, stressfrei und vor allem unvergesslich wird!

Träumst du von einem Urlaub mit deinem Hund, aber bist dir nicht sicher, wo du anfangen sollst? 🐾 Kein Problem! In diesem Blogartikel erfährst du alles, was du wissen musst, um mit deinem vierbeinigen Freund eine tolle Zeit zu verbringen.

Von der Auswahl des perfekten Reiseziels bis hin zu Tipps für die Reisevorbereitung – ich habe alles abgedeckt.

Urlaub mit dem Hund kann manchmal herausfordernd sein, aber mit der richtigen Planung wird es ein unvergessliches Abenteuer.

Ich zeige dir, wie du die Bedürfnisse deines Hundes berücksichtigst und gleichzeitig einen entspannenden Urlaub für dich selbst sicherstellst. 🌴

Wenn du also Tipps für Urlaub mit Hund suchst, bist du bei mir (und Bailey) an der richtigen Stelle!

Urlaub mit Hund – ist das überhaupt eine gute Idee?

Meine persönliche, kurze und einfache Antwort ist: Ja!

2018 hat meine Familie Bailey (einen Mischling) aus einer Tierschutzorganisation adoptiert. Für uns stand von Anfang an fest: Er ist Teil unserer Familie und muss mit in den Urlaub.🧳🌴

Wir hatten davor nie einen Hund und stürzen uns also in ungewisses Wasser. Aber eines kann ich dir sagen: Obwohl es oft stressig und herausfordernd ist, ist ein Urlaub mit dem geliebten Vierbeiner ein absolutes Highlight.

Gemeinsam verreisen, gemeinsam neue Orte entdecken, in den Bergen wandern und Erinnerungen schaffen, die für die Ewigkeit halten. Unsere Hunde haben nur eine begrenzte Zeit mit uns – also wieso haben sie es nicht auch verdient, andere Orte zu besuchen?🧡🐶

Ich als Hundemama hab jetzt einige Urlaube mit Bailey hinter mir und kann mich selbst deshalb als absolute Expertin bezeichnen (und wenn nicht, sind zumindest meine Eltern absolute Experten auf dem Gebiet) – deshalb kannst du dich auf meine Tipps für Urlaub mit Hund definitiv verlassen.

Auch interessante Beiträge für dich

Die richtige Planung ist das A und O

Laut einer aktuellen Umfrage von Forsa sind 42% der Hundebesitzer der Meinung, dass sie ihren vierbeinigen Freund in den Urlaub mitnehmen, und fast 20% tun das gelegentlich.

Aber bevor du deinem pelzigen Begleiter eine Reise zumutest, ist es wichtig, sorgfältig zu überlegen, was für ihn wirklich angenehm ist. Jeder Hund ist unterschiedlich.

Einige sind begeistert von Autofahrten, während andere unter Reisekrankheit leiden und sich unwohl fühlen. Bailey ist ein begeistertet Beifahrer. Wenn man ihn fragt „Bailey, willst du Autofahren?“ rastet er total aus.😁

Es ist ihm auch total egal, wenn die Fahrt mehrere Stunden dauert (natürlich mit Pausen). Die längste war 8 Stunden nach Frankfurt!🚗

Autofahren mit Hund
Bailey liebt es, mit dem Auto zu fahren – egal, wie lange und wie weit die Reise geht.

Und auch bei Rassen gibt es Unterschiede: Für einen Mops wäre ein Wanderurlaub oder für einen Husky ein Sommerurlaub auf Sizilien sicherlich nicht artgerecht.

Außerdem gibt es in verschiedenen Ländern strenge Einreisebestimmungen wie Maulkorbpflicht und Gesundheitsvorschriften. Dein Hund könnte sich auch mit gefährlichen Krankheiten anstecken, die in bestimmten Ländern verbreitet sind.

Deswegen ist es wichtig, diese Dinge im Voraus zu überprüfen.

Es ist auch klug, sich frühzeitig über hundefreundliche Strände, Unterkünfte und Wanderrouten zu informieren, damit es während der Reise keine unangenehmen Überraschungen gibt. 🐶🏖️

Verreisen die Deutschen mit ihren Hunden?

Die Deutschen sind auf den Hund gekommen! Nicht nur für mich ist mein Vierbeiner ein Familienmitglied, dass es verdient, in den Urlaub zu fahren.

Auch viele Deutschen teilen meine Meinung! Wie viele Deutsche wirklich mit Hund in den Urlaub fahren und weitere interessante Informationen findest du in der Infografik!🧡🌴

Urlaub mit Hund - Deutschland
Immer mehr Deutsche fahren mit ihrem Hund in den Urlaub. Bevorzugt werden Autoreisen innerhalb von Deutschland.

Die besten Tipps für Urlaub mit Hund

Ein Urlaub mit Hund kann eine wundervolle Erfahrung sein, vorausgesetzt, du planst sorgfältig und bist auf alles vorbereitet. Hier sind einige wichtige Tipps für Urlaub mit Hund, die dir und deinem vierbeinigen Freund helfen werden, die Reise zu genießen.

Und keine Sorge: Im Laufe des Blogs geh ich noch näher auf einzelne Tipps ein, damit du wirklich top-informiert bist.🧡

  • Wohlfühl-Ausrüstung mitnehmen: Packe das Lieblingsspielzeug deines Hundes ein. Eine bekannte Decke oder sogar sein Körbchen können ihm das Gefühl von Zuhause geben und helfen ihm, sich schneller an die neue Umgebung zu gewöhnen​​.
  • Testfahrten unternehmen: Wenn du mit dem Auto fährst, solltest du vorher einige kürzere Testfahrten mit deinem Hund machen. So gewöhnt er sich an das Autofahren und lernt, dass Autofahrten mit positiven Erlebnissen verbunden sein können​​.🚗
  • Sicherheit im Fahrzeug: Achte darauf, deinen Hund im Fahrzeug richtig zu sichern, entweder mit einer festinstallierten Box oder einem Sicherheitsgeschirr​​.
  • Regelmäßige Pausen einplanen: Bei längeren Fahrten sind regelmäßige Pausen wichtig. Wähle ruhige Orte für die Pausen, damit dein Hund sich entspannen kann​​.
  • Pausensignale trainieren: Du kannst deinem Hund ein Pausensignal antrainieren, wie zum Beispiel eine bestimmte Musik, die ihm hilft, sich zu entspannen​​.
  • Vorbereitung auf Zug- und Flugreisen: Wenn du mit dem Zug oder Flugzeug reist, bereite deinen Hund gut darauf vor. Im Zug benötigt er eine Hundetasche oder muss ruhig auf dem Boden liegen können. Für Flugreisen gilt: Informiere dich über die Bestimmungen der Airline und gewöhne deinen Hund an seine Transportbox​​​​.🚆✈️
  • EU-Heimtierausweis nicht vergessen: Für Reisen innerhalb der EU benötigst du einen EU-Heimtierausweis für deinen Hund, der alle notwendigen Impfungen dokumentiert​​.
  • Gesundheitsvorsorge und Medikamente: Packe alle notwendigen Medikamente und das gewohnte Futter deines Hundes ein. Überprüfe auch, ob in deinem Urlaubsland spezielle Gesundheitsvorschriften oder Impfungen für Hunde
  • Hundehaftpflichtversicherung überprüfen: Stelle sicher, dass deine Hundehaftpflichtversicherung auch Schäden an gemieteten Objekten abdeckt. Dies ist besonders wichtig, wenn du in einer Ferienwohnung oder einem gemieteten Haus übernachtest​​.
  • Reisezeit und -dauer bedenken: Plane deine Reisen so, dass sie weder zu stressig noch zu lang für deinen Hund sind. Berücksichtige dabei auch das Klima und die Wetterbedingungen deines Urlaubsziels.
  • Passende Unterkunft wählen: Ein hundefreundliches Ferienhaus oder Hotel ist ideal. Achte darauf, dass die Unterkunft deinen Hund willkommen heißt und genügend Platz für ihn bietet, um sich wohlzufühlen​​.🐶🧡
Hund Ferienhaus
Bei Ferienunterkünften ist es wichtig, dass du dir ganz sicher bist, dass dein Hund dort willkommen ist!

Wie wählt man den richtigen Urlaubsort?

Zu meinen Tipps für Urlaub mit Hund gehört auch das Bedenken des Ortes dazu. Bei der Auswahl des richtigen Urlaubsortes für eine Reise mit deinem Hund gibt es einige wichtige Punkte zu beachten, damit sowohl du als auch dein vierbeiniger Freund eine tolle Zeit haben.🐕🌴

Hier sind meine Tipps, wie du den perfekten Ort findest:

  • Hundefreundlichkeit: Überprüfe, ob der Urlaubsort hundefreundlich ist. Das bedeutet, dass Hunde in Unterkünften willkommen sind und es genügend Möglichkeiten gibt, mit deinem Hund spazieren zu gehen. Manche Orte bieten sogar spezielle Services für Hunde, wie Hundestrände oder Parks. Solltest du dich für Museen interessieren, solltest du im Vorhinein sichergehen, dass dein Hund dort erlaubt ist.🏖️🐶
  • Unterkunft: Wähle eine Unterkunft, die explizit angibt, dass Hunde erlaubt sind. Einige Ferienwohnungen und Hotels bieten spezielle Annehmlichkeiten für Hunde, wie Betten oder Näpfe. Du musst aber damit rechnen, dass du eine Zusatzgebühr pro Tag für deinen Vierbeiner zahlen musst (mussten wir auch schon einige Male).
  • Klima und Umgebung: Bedenke das Klima am Urlaubsort. Einige Hunde kommen besser mit kühlerem Wetter zurecht, während andere Hitze bevorzugen. Auch die Landschaft ist wichtig – liebt dein Hund das Meer, oder ist er eher ein Wald- und Wiesen-Fan?🌊
  • Aktivitäten: Schau nach, welche Aktivitäten du mit deinem Hund unternehmen kannst. Sind dort Wanderwege, Strände oder Parks, in denen Hunde erlaubt sind? Manche Orte bieten sogar hundefreundliche Touren an.
  • Reisevorbereitung: Vergiss nicht, alle nötigen Reiseutensilien für deinen Hund einzupacken, wie Futter, Wasserflaschen, eine Leine, Spielzeug und eventuell Medikamente. Auch eine Hundehaftpflichtversicherung und der „Reisepass“ deines Hundes sind wichtig.
  • Gesundheit und Sicherheit: Informiere dich über die lokale Tierärzte und Notdienste am Urlaubsort. Es ist auch gut zu wissen, ob es spezielle Gesundheitsrisiken gibt, wie Zecken oder lokale Krankheiten.
  • Reisebestimmungen: Wenn du ins Ausland reist, prüfe die Einreisebestimmungen für Hunde. Dazu gehören oft ein Mikrochip, eine gültige Tollwutimpfung und manchmal ein Gesundheitszeugnis.

Denk daran, dass die Reise mit einem Hund etwas mehr Planung erfordert, aber es kann auch eine unglaublich bereichernde Erfahrung sein, die Welt zusammen mit deinem vierbeinigen Freund zu erkunden – ich persönlich will das nicht missen.🏖️🌴

Wieso sollte man nicht ohne EU-Heimtierausweis verreisen?

Verreisen ohne EU-Heimtierausweis ist keine gute Idee, vor allem wenn es um Reisen innerhalb der EU geht. Warum? Ganz einfach: Der EU-Heimtierausweis ist so etwas wie der Personalausweis deines Hundes.

Er beweist, dass dein Vierbeiner gesund ist und alle nötigen Impfungen hat. Das ist super wichtig, um Krankheiten zu vermeiden und sicherzustellen, dass dein Hund überall willkommen ist.💉

Der Ausweis wird von deinem Tierarzt ausgestellt und enthält wichtige Infos wie den Tollwut-Impfschutz und die Registrierung deines Hundes – entweder durch einen Mikrochip oder eine Tätowierung. Seit 2012 ist der Mikrochip in der EU Pflicht.

👉 Tipp: Geh rechtzeitig zum Tierarzt, idealerweise einige Wochen vor der Reise. Warum? Weil manche Impfungen, wie die gegen Tollwut, eine Weile brauchen, bis sie wirksam sind – nämlich 21 Tage!

Aber Achtung, nicht nur im Urlaubsland, sondern auch in allen Ländern, durch die du reist, gelten bestimmte Bestimmungen. Informiere dich also vorab genau, was du beachten musst.

Bei Reisen außerhalb der EU wird’s noch ein bisschen komplizierter. Da hat jedes Land seine eigenen Regeln für die Einreise mit Tieren.

In einigen Fällen musst du sogar einen Antikörpernachweis für Tollwut vorlegen, wenn du wieder in die EU einreisen möchtest. Am besten klärst du das vorab bei der Botschaft des jeweiligen Reiselandes oder informierst dich bei offiziellen Internetseiten.

So gehst du sicher, dass du alle notwendigen Papiere und Nachweise hast und vermeidest Stress und Probleme bei der Ein- und Ausreise.🐶👍🏼

So bereitest du dich für eine Autoreise mit Hund vor

Eine Autoreise mit deinem Hund kann eine tolle Erfahrung sein, wenn du dich gut darauf vorbereitest.

Viele Hundebesitzer bevorzugen das Auto für die Anreise, weil es flexibel ist und du jederzeit Pausen einlegen kannst, was besonders wichtig ist, wenn du deinen vierbeinigen Freund dabei hast.🐶

Mit meinen Tipps für Urlaub mit Hund wird die Reise wirklich angenehmer werden.

Denk daran, dass du je nach deinem Hund etwa alle zwei bis drei Stunden eine Pause einplanen solltest, damit er sich bewegen, trinken und fressen kann.

Für die Sicherheit deines Hundes im Auto gibt es verschiedene Möglichkeiten. Du kannst eine Transportbox, ein Trenngitter oder einen speziellen Hundegurt verwenden.

Mein Bailey hat tatsächlich beides: eine große Transportbox für den Kofferraum und einen speziellen Autositz für Hunde.

Hundetransportbox
Baileys große Transportbox ist ideal für den Kofferraum geeignet.

Mittlerweile haben wir persönlich den Autositz lieber, da so mehr Platz im Kofferraum für Reiseutensilien ist. Abgesehen davon nimmt Bailey (obwohl er ganz offensichtlich riesig ist) nicht allzu viel Platz im Auto weg.🚗😉

Du solltest das aber selbst entscheiden. Transportboxen sind vor allem für Hunde geeignet, die etwas größer sind. Oder wenn du keine Hundehaare auf den Sitzen oder Sabber an der Fensterscheibe haben willst.

Ich hab auf Amazon eine Transportbox mit vielen guten Bewertungen gefunden:

Top Produkt
Trixie Hunde-Transportbox
Sicher und geräumig
Mit einer Alu-Transportbox fürs Auto kannst du eigentlich nichts falsch machen. Sie ist rutschfest und hat ein Sicherheitsschloss. Du kannst dir also sicher sein, dass dein Hund darin rundum geschützt ist.
Preis: 269,00 EUR
229,99 EUR
(Stand von: 28.05.2024)
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Im Gegensatz dazu ist ein Hundesitz (wie Bailey ihn hat) super geeignet, wenn du deinen Hund gerne nahe bei dir hast oder er nervös wird, wenn er allein im Kofferraum sitzen muss.🐕

Vor allem bei kleinen Hunderassen ist ein Hundesitz super geeignet und ganz ehrlich: Der Sitz nimmt nicht mehr Platz ein, als eine große Handtasche!

Du siehst aber dank des Hundesitzes auch direkt, falls es deinem Hund nicht so gut geht und du anhalten musst.

Auf Amazon hab ich diesen Hundesitz gefunden:

Top Produkt
Wuglo Autositz für Hunde
Bequem und sicher
Wenn dein Hund dein Beifahrer sein soll, ist ein Autositz für Hunde ideal geeignet. So ist dein Hund die ganze Autofahrt lang gut gesichert.
Preis: 53,99 EUR
44,97 EUR
(Stand von: 28.05.2024)
Hinweis: Diese Box enthält Affiliate-Links (Bilder, Titel, Buttons). Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Mehr dazu

Die richtige Transportmöglichkeit ist nicht nur für die Sicherheit deines Hundes wichtig, sondern vermeidet auch ein mögliches Bußgeld. In vielen Ländern ist es (und ich finde das richtig) Pflicht, deinen Hund im Auto zu sichern.

Im Sommer ist es besonders angenehm für deinen Hund, wenn du abends oder nachts fährst, um die Hitze zu vermeiden. Und wichtig: Lasse deinen Hund niemals allein im Auto, besonders nicht bei hohen Temperaturen. Auch, wenn du nur schnell was einkaufen musst, kann ein Auto für deinen Hund lebensgefährlich sein.🛑

Achte auch darauf, dass dein Hund während der Fahrt nicht zu viel Zugluft abbekommt, da dies zu Augenentzündungen führen kann. Wenn dein Hund zu Reisekrankheiten neigt, besprich dich im Vorfeld mit deinem Tierarzt über mögliche Prophylaxe-Maßnahmen.

Bei Autoreisen mit einem Mietwagen ist es wichtig, die Mitnahme deines Hundes bei der Buchung anzugeben. Eventuell anfallende Gebühren für Verunreinigungen durch den Hund solltest du dabei berücksichtigen.

Um Staus und lange Wartezeiten zu vermeiden, ist eine gute Planung deiner Reiseroute enorm wichtig. Die besten Tage zum Losfahren sind in der Regel Montag bis Donnerstag, während Freitag und Samstag oft die schlechtesten Wahl sind.📆

Denk auch an regelmäßige Erholungspausen, die sowohl für dich als auch für deinen Hund wichtig sind.

Flugreise mit Hund: Das musst du wissen!

Wenn du planst, mit deinem Hund zu fliegen, gibt es einiges zu beachten, um sicherzustellen, dass die Reise für euch beide so angenehm wie möglich ist.

Zuerst solltest du prüfen, ob die Airline, mit der du fliegen möchtest, Hunde erlaubt. Nicht alle Fluggesellschaften nehmen Tiere mit, und die Bedingungen variieren stark.☝🏼✈️

Für kleinere Hunde, die zusammen mit ihrem Transportbehältnis unter einem bestimmten Gewicht liegen – bei der Lufthansa sind es 8 Kilo –, ist es bei vielen Airlines möglich, sie in der Kabine mitzunehmen.

In der Kabine zu bleiben, ist für die meisten Hunde deutlich angenehmer, da sie in der Nähe ihrer Menschen sein können, so Hundeprofi Martin Rütter. Aber denke daran, dass manche Airlines bestimmte Rassen, wie stumpfnasige Rassen und Kampfhunde, vom Transport ausschließen.

Hund im Frachtraum

Größere Hunde müssen dagegen im Frachtraum reisen. Dafür benötigst du eine spezielle, von der IATA zugelassene Flug-Transportbox. Wichtig ist, dass auf dieser Box dein Name, deine Adresse (sowohl die Heim- als auch die Urlaubsadresse) und deine Telefonnummer vermerkt sind.📞

Bei Flügen mit Umstieg musst du den Weitertransport deines Hundes zur nächsten Maschine im Voraus klären. Die Kosten für den Flug eines Hundes können je nach Distanz und Größe des Tieres mehrere hundert Euro betragen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass exotische Fernziele, die nur mit Langstreckenflügen erreichbar sind, oft nicht ideal für einen Urlaub mit Hund sind. Das Umsteigen und die lange Flugdauer können für Hunde sehr stressig sein.

Auch kurze Wochenendtrips mit großen oder schweren Hunden per Flugzeug sind nicht zu empfehlen. Während der Verladung und des Transports kannst du nicht bei deinem Hund sein, und die lauten Geräusche im Frachtraum können für viele Tiere eine große Herausforderung und eine Quelle von Stress sein.😖

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass du während der Reise im Flugzeug nicht die gleiche Möglichkeit hast, dich um deinen Hund zu kümmern, wie es bei einer Autofahrt der Fall wäre.

Deshalb ist es sinnvoll, im Voraus gründlich zu überlegen, ob eine Flugreise für deinen Hund das Richtige ist. Manchmal ist es besser, für deinen Hund eine Betreuung zu Hause zu organisieren, besonders wenn es sich um einen kurzen Trip handelt oder dein Hund empfindlich auf Reisen reagiert.

Überlege auch, ob die Reise wirklich notwendig ist oder ob es Alternativen gibt, die weniger stressig für dein Tier sind.

Das ist wichtig bei Bahnreisen mit Hund

Wenn dein Hund klein genug ist, um in einem Transportbehältnis zu reisen, das entweder über oder unter dem Sitz Platz findet, kannst du ihn in der Regel kostenlos mitnehmen. Für größere Hunde, die nicht in einer Transportbox sind, musst du jedoch die Hälfte des normalen Fahrpreises eines Tickets bezahlen.🐶👍🏼

Es ist wichtig, dass dein Hund während der gesamten Fahrt angeleint ist. Außerdem wird in den meisten Fällen ein Maulkorb benötigt, außer dein Hund ist besonders gut trainiert und kann auf ein solches Hilfsmittel verzichten. Beachte aber, dass das von den Richtlinien der jeweiligen Bahnunternehmen abhängt.

In Bezug auf die Mitnahme deines Hundes in bestimmte Wagen, wie den Speisewagen oder den Liege- und Schlafwagen, solltest du dich im Voraus informieren. In vielen Fällen dürfen Hunde nicht in den Speisewagen mitgenommen werden, und ob sie in Schlaf- und Liegewagen erlaubt sind, kann variieren und sollte vor der Reise geklärt werden.

👉Tipp: Du kannst die Fahrkarte für deinen Hund heutzutage auch bequem über die Bahn-App „Next DB Navigator“ buchen. Achte darauf, dass diese Option nicht in der älteren App „DB Navigator“ und auch nicht auf der Website der Bahn verfügbar ist.

Mit Hund Urlaub: Die große Checkliste

Jetzt haben wir ja echt viel gelernt und ich hab dir mit Informationen erschlagen.😃 Damit du nicht jedes Mal den gesamten Blog durchlesen musst (obwohl ich mich ja freuen würde), hab ich für dich eine „Hund Urlaub Checkliste“ zusammengestellt.

In dieser Liste findest du die wichtigsten Tipps für Urlaub mit Hund nochmal gut übersichtlich zusammengefasst.

Mit meiner Checkliste zum Urlaub mit Hund hast du immer die wichtigsten Punkte vor dir und kannst so die perfekte Reise planen!

Das ist die „Hund Urlaub Checkliste“:

Hund Urlaub Checkliste
Mit dieser Checkliste für Urlaub mit Hund bist du bestens vorbereitet!

Mit altem Hund in Urlaub fahren – Das solltest du unbedingt wissen!

Bei Tipps für Wenn du mit deinem älteren Hund in den Urlaub fährst, gibt’s ein paar Dinge, die du beachten solltest, um sicherzustellen, dass ihr beide eine tolle Zeit habt.

Vor allem bei den Senioren der Vierbeiner ist es wichtig, eine gute Vorbereitung durch Tipps für Urlaub mit Hund zu haben.

Denke immer an die Gesundheit deines Hundes. Ältere Hunde haben manchmal gesundheitliche Probleme, die eine besondere Aufmerksamkeit erfordern. Es ist klug, vor der Reise einen Tierarzt zu besuchen und zu checken, ob alles in Ordnung ist. Vergiss nicht, alle nötigen Medikamente und vielleicht ein spezielles Futter mitzunehmen.🥫💊

Die Reise selbst kann für ältere Hunde stressig sein. Lange Autofahrten oder Flüge sind anstrengend. Plane genügend Pausen ein, damit dein Hund sich bewegen und entspannen kann. Denk auch an sein Lieblingsspielzeug oder eine vertraute Decke, das hilft ihm, sich sicherer zu fühlen.

Es ist wichtig, dass es vor Ort genügend Schatten gibt und dein Hund einen ruhigen Platz zum Ausruhen hat. Vermeide übermäßige Hitze und halte immer frisches Wasser bereit. Ältere Hunde sind oft nicht mehr so aktiv, also plane sanfte Spaziergänge und vermeide extreme körperliche Aktivitäten.

Und wenn wir gerade bei Hitze sind, hab ich noch ein paar wichtige Tipps für Urlaub mit Hund, wenn du gerne mit dem Stand Up Paddle unterwegs bist: Bailey ist noch kein Senior, aber für alle Hunde gilt, dass sie nicht lange an der Sonne sein sollten.

Im Sommer durfte Bailey das erste Mal auf meinem SUP mitfahren. Es hat ihm zwar Spaß gemacht, aber er hat durch die Sonne und Hitze einen Hitzeschlag bekommen. Daraus habe ich gelernt. Entscheide dich also lieber dazu, an bewölkten Tagen am See unterwegs zu sein oder nicht länger als 20 Minuten.❌

Hund Stand Up Paddle
Wenn du deinen Hund auf dem SUP mitnimmst, solltest du vorsichtig sein!

Auch wenn er nicht mehr der Jüngste ist, genießt er sicher die neue Umgebung und die gemeinsame Zeit mit dir. Ein Urlaub mit einem älteren Hund erfordert etwas mehr Planung, aber es ist absolut lohnenswert. 🌴

Wieso ist ein Hundebuggy ideal für eine Reise mit Hund?

Wenn es um Tipps für Urlaub mit Hund geht, darf ein (nicht so geheimer) Geheimtipp nicht fehlen: Der Hundebuggy.

Ein Hundebuggy ist aus mehreren Gründen ideal für eine Reise mit deinem Hund. Erstens bietet er Komfort und Schutz für deinen vierbeinigen Freund.

Vor allem ältere Hunde, die nicht mehr so lange laufen können, oder Hunde mit Gesundheitsproblemen wie Arthose profitieren enorm davon. Sie können in einem Hundebuggy entspannen, während du sie herumfährst. So können sie trotzdem alles erleben, ohne sich zu überanstrengen.🧡🐶

Zweitens ist der Hundebuggy super praktisch in Menschenmengen oder an Orten, wo es hektisch zugehen kann. Statt sich Sorgen zu machen, dass dein Hund im Gedränge gestresst wird oder gar verloren geht, ist er sicher im Buggy.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du mit einem Hundebuggy flexibler bist. Du kannst längere Strecken zurücklegen, ohne dir Sorgen zu machen, dass dein Hund müde wird. So kannst du auch in deinem Urlaubsort mehr erkunden.

Außerdem ist es einfacher, mit einem Hundebuggy in öffentlichen Verkehrsmitteln zu reisen. Viele Orte, die möglicherweise nicht hundefreundlich sind, können toleranter sein, wenn der Hund sicher im Buggy sitzt.

Und zu guter Letzt, ein Hundebuggy hat oft auch Stauraum für Dinge wie Wasser, Snacks oder ein Lieblingsspielzeug. Das macht ihn nicht nur zu einem komfortablen Platz für deinen Hund, sondern auch zu einem praktischen Begleiter für dich.

Es kann aber auch sein, dass es einfach zu heißt vor Ort ist. Damit du deinen Hund nicht in deiner Unterkunft zurücklassen oder Ausflüge vorzeitig beenden musst, kannst du deinen Vierbeiner in den kühlen Buggy setzen.☀️🏖️

Wir hatten das Problem auf unserer Reise nach Frankfurt: Wir hatten da noch keinen Buggy für Bailey und es hatte damals 38°C! Es war für uns schon unerträglich, aber Bailey hat richtig gelitten.

Deshalb kann ich dir wirklich versichern: Ein Hundebuggy ist eine tolle Investition! Und weißt du, wo ein Hundebuggy auch noch super geeignet ist? Am Strand!

Immerhin gibt es nicht immer genügend Schirme oder der Sandstrand ist einfach viel zu heiß für die Pfoten – dann kannst du deinen Liebling in den Buggy setzen und musst dir keine Sorgen mehr machen.🏝️😁

Ich habe mich auf Amazon umgesehen und kann dir 5 verschiedene Modelle für deinen Urlaub mit Hund empfehlen:

Mein Fazit

Wenn es um Tipps für Urlaub mit Hund geht, bist du bei mir echt an der richtigen Stelle gelandet! Mit Bailey hat meine Familie und ich schon so einige Reisen unternommen – deswegen sind wir richtige Spezialisten.

Und du jetzt auch! Durch meinen Blog und meine Tipps für Urlaub mit Hund bist du bestens für eure Reise gewappnet. Es kann nur noch eines schiefgehen: Du vergisst den Hund!😁🧡

Bailey und ich wünschen euch einen schönen Urlaub!🐶🏖️Hund Urlaub